..

Socket Preser­­vation

Univ. Prof. Dr. Dr. Siegfried Jank

Nach Zahnextraktionen kommt es häufig zum Abbau des Knochens. Eine spätere Implantation hätte dann einen freiliegenden Implantathals zur Folge. Um dieses unästhetische Ergebnis zu verhindern, bieten wir in unserer Praxis die sogen. „Socket Preservation“ an.

Um wieder genügend Knochen zur Implantation zur Verfügung zu haben, wird beim klassischen Sinuslift von der Mundhöhle aus die Kieferhöhlenschleimhaut angehoben und der entstehende Raum mit Knochenersatzmaterial aufgefüllt.

Zustand unmittelbar nach Extraktion des Zahnes. Die Knochenhöhe ist noch voll erhalten
Einige Zeit nach der Extraktion beginnt sich der Knochen häufig im Rahmen der Wundheilung zurückzuziehen
Starker Knochenabbau im Bereich der Extraktionsstelle
Die Folge dieses Knochenabbaus wäre ein freiliegender Implantathals
Unmittelbar nach der Extraktion des Zahnes wird die leere Alveole gespült und gereinigt
Die leere Alveole wir nun mit Knochenersatzmaterial aufgefüllt
Spätere Implantation nach Socket Preservation